Reiseservice

Wohnen

Verkehr

Museen

Kunst und Kultur

Essen und Trinken

Unterhaltung

Nützliche Tipps

Shopping

Suchfunktionen

Nachrichten

Artikel

Gästebuch

Kontakt

Links

Archiv

Suchen

Umfrage
    Was ist Ihre Lieblingsstadt in Belarus?
    Hrodna
    Minsk
    Vicebsk
    Brest
    Homel
    Mahiljou
Die Stadt Ščučyn, 60 km östlich von Hrodna
DER PALAST DER DRUCKI-LJUBECKIS

In Ščučyn, meiner Heimatstadt, mag ich besonders den Palast, und ich meine, dass dieser Palast eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Ščučyn ist. Der Palast der Drucki-Ljubecki bzw. Scipios befindet sich in der Straße vul. Astroŭskaha 1.
Der Palast von Scipio del Campo und der Drucki-Ljubeckis in Ščučyn ist ein Baudenkmal des Übergangs vom Barock zum Klassizismus. Es wurde am Ende des 19. Jahrhunderts von dem Wilnaer Architekten Tadevuš Rastvaroŭski (blr. Тадэвуш Раствароўскі, 1860-1928) gebaut. Die Gebäude haben viele Gemeinsamkeiten in der Kompositionsstruktur und den dekorativen Ornamenten.  1807 kam Prinz Franz Xaver Drucki-Ljubetcki durch Heirat mit seiner 14-jährigen Nichte Maria Scipio del Campo in den Besitz des riesigen Anwesens in Ščučyn. Bis September 1939 gehörte der Palast, wie die ganze Stadt, der Fürstenfamilie Drucki-Ljubecki. Das zweistöckige Gebäude ist kompakt, der zentrale Teil hat eine große Loggia. Die Gliederung in drei Teile in der Mitte (eineinhalb Stockwerke) erhöht die Plastizität der Hauptfassade und präsentiert die wichtigsten Prunkräume des Schlosses. Die Fassade wird durch Pilaster und ionische Säulen, Fensterrahmen dekoriert. Das Schloss liegt in einem schönen Park und die Hauptfassade ist zum Stadtzentrum hin ausgerichtet.
Der Palast ist nicht die einzige Attraktion der Stadt, der eine lange Geschichte mit dem Namen der Scipio del Campo zugeordnet ist. Im Jahre 1742 wird in Ščučyn das Kloster der Barmherzigen Schwestern eröffnet – das erste in Belarus. Vom Geld der Scipios und Drucki-Ljubeckis wurde in den Jahren 1822-1828 die Theresien-Kirche und ein zweistöckiges Kloster errichtet. Gegenüber des Palastes befindet sich ein kleiner See. Heute ist der Zustand des Palastes nicht besonders gut und er braucht eine Renovierung, aber dafür gibt es kein Geld, deshalb wird dieses Gebäude zur Zeit nicht genutzt.

Hanna Tomchyk
neuesten Nachrichten
    Aktuelle Artikel
      Wir in den sozialen Netzwerken
      Freunde der Website