Reiseservice

Wohnen

Verkehr

Museen

Kunst und Kultur

Essen und Trinken

Unterhaltung

Nützliche Tipps

Shopping

Suchfunktionen

Nachrichten

Artikel

Gästebuch

Kontakt

Links

Archiv

Suchen

Umfrage
    Was ist Ihre Lieblingsstadt in Belarus?
    Hrodna
    Minsk
    Vicebsk
    Brest
    Homel
    Mahiljou
Rumljova – Pyški – Gilibert-Park – Kaloža-Park
HRODNA UND SEINE PARKS

Parks und Wälder umgeben Hrodna von allen Seiten. Auch in der Innenstadt gibt es „grüne Inseln“, wie den Gilibert-Park und den Kaloža-Park. Außerdem existieren auf dem Stadtgebiet mit den „Stadtwäldern“ Pyški und Rumljova zwei weitere, sehr große Grünanlagen, die zum Bummeln oder Joggen einladen. Das alles sind beliebte Erholungsorte für die Stadtbewohner, wo sie sich nach dem anstrengenden Alltag entspannen können. Jeder Park hat seine eigene Geschichte  und seine Besonderheiten.

Der Park Rumljova befindet sich im Südosten der Stadt und erhielt seinen Namen von Jakub Rumel, der das Landgut und den Park zu Beginn des 19. Jahrhunderts besaß. Rumel hatte seine eigene Apotheke und benutzte seinen Wald zum Sammeln von Arzneipflanzen. Heute ist der Park ein guter Erholungsort. Man kann sich hier stundenlang aufhalten. Ein schöner Blick auf den Njoman lädt zum Verweilen ein. Ein besonderer Platz ist der Eichenhain. Viele Eichen sind über 200 Jahre alt.

Der parkähnliche Forst Pyški befindet sich beidseitig des Flusses Njoman, ca. drei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. In Hrodna nennt man diesen Park die „Lungen der Stadt“. Er bildet gleichzeitig die Nordgrenze Hrodnas. Hier finden verschiedene Veranstaltungen und Wettbewerbe statt. Jedes Jahr führt man hier die „Tage der Gesundheit“ durch. An diesem Tag veranstaltet man im Park verschiedene Sportwettkämpfe, an der die Stadtbevölkerung teilnehmen kann. Auch finden hier oft Laufwettbewerbe, Langstrecken- und im Winter Skiwettläufe statt. Weiterhin befinden sich im Park Ferienlager und Erholungsheime. In den Ferienlagern erholt man sich nur im Sommer, sonst stehen sie fast das ganze Jahr leer. Unter den Bäumen erstreckt sich der ca. vier Kilometer lange sogenannte „Pfad der Gesundheit“, der seinen Namen aufgrund verschiedener Sportwettbewerbe bekam. Vor allem an Wochenenden tummeln sich viele Spaziergänger, Radfahrer, Skater, die Menschen führen hier ihre Hunde aus. Das ganze Jahr über kommen sehr viele Leute in den Park, aber im Sommer ist er besonders stark besucht. Mitten in dieser Waldgebiet befindet sich das Kronon-Park-Hotel, ein Fünf-Sterne-Luxushotel, für eine Übernachtung muss man zwischen 100 und 200 Euro berappen, und das dazugehörige Restaurant ist auch nichts für den kleinen Geldbeutel! „Kronon“ ist übrigens ein alter historischer Name für den Fluss Njoman.

Der 1776 gegründete Gilibert-Park im Stadtzentrum ist nach Jean Emmanuel Gilibert benannt. Er war ein aus Lyon (Frankreich) stammender Botaniker, Biologie und Mediziner, der auf Einladung des Starosta (eine Art Landrat) Antoni Tyzenhaus nach Hrodna kam, die Medizinschule in der Stadt gründete und leitete. Der heute nach ihm benannte Park legte Gilibert seinerzeit selber als botanischen Garten an, in dem an die 2000 Pflanzenarten gesammelt und gezüchtet wurden, darunter auch sehr seltene Pflanzen. Heute ist der Park ein beliebtes Naherholungsziel, besonders bei der Jugend. Im Park gibt es zwei Springbrunnen, Bars und eine kleine Bühne für Veranstaltungen. Zum Stadtfest, das jährlich stattfindet, treten hier Sänger und Sängerinnen, Tänzer und Musikbands auf. Am Rande des Parks befindet sich auch das Puppentheater, das im Jahre 1793 von Tyzenhaus gegründet wurde.

Den Kaloža-Park findet man am Njoman neben der Kaloža-Kirche, nach der er benannt wurde. Man kann hier viele Liebespaare und Spaziergänger treffen. Im Stadtzentrum treffen sich gewöhnlich viele Jugendliche. Da bevorzugen viele junge Paare lieber die Ruhe des Kaloža-Parks, der immer noch zentrumsnah liegt. Im Park befindet sich ein großer Stein mit einem Schild, auf dem ein Gedenkspruch zu Ehren von Davyd Haradzenski (Davyd von Hrodna), einem Feldherr aus dem Großfürstentum Litauen, welcher mehrmals Angriffe von Kreuzrittern auf Hrodna abwehrte, geschrieben steht.

In jedem der Hrodnaer Parks kann man sich gut erholen und entspannen. Man kann nicht eindeutig sagen, welcher Park der „beliebteste“ oder „schönste“ ist. Die Jugend besucht wohl lieber den Gilibert- und den Koloža-Park, was vielleicht daran liegt, dass diese Parks fast im Zentrum liegen, ausserdem gibt es im Gilibert-Park eine Art Jugend-Café, das auch bei der Studenten der daneben liegenden Janka-Kupala-Universität hoch im Kurs zu stehen scheint.

Lage:
Park Rumljova,  vul. Kljackova, Hrodna (ca. 4 km südlich vom Stadtzentrum, linksseitig des Njoman)
Park Pyški,  vul. Boldina/Ende vul. Kalinoŭskaja (ca. 3 km westlich vom Stadtzentrum, rechtsseitig des Njoman)
Gilibert-Park,  gegenüber Lenin-Platz/Tyzenhaus-Platz, vul. Dzjaržynskaha (Stadtzentrum)
Kaloža-Park,  Ende vul. Lermantava (ca. 1,5 km vom Stadtzentrum entfernt)

Ilya Zapasnik
neuesten Nachrichten
    Aktuelle Artikel
      Wir in den sozialen Netzwerken
      Freunde der Website