Reiseservice

Wohnen

Verkehr

Museen

Kunst und Kultur

Essen und Trinken

Unterhaltung

Nützliche Tipps

Shopping

Suchfunktionen

Nachrichten

Artikel

Gästebuch

Kontakt

Links

Archiv

Suchen

Umfrage
    Was ist Ihre Lieblingsstadt in Belarus?
    Hrodna
    Minsk
    Vicebsk
    Brest
    Homel
    Mahiljou
Mautsystem
 
Mautsystem
Einige Fernstraßen in Belarus sind gebührenpflichtig (0,04 € à Kilometer mit dem PKW; für LKW gelten andere Tarife). Im Gebiet Hrodna ist vor allem die M6 kostenpflichtig, ab Bruzhi (polnische Grenze) bis Ščučyn (ca. 70 km) und die letzten 45 km vor Minsk (M7, Valožyn-Minsk, Minsker Gebiet). Weitere Informationen über gebührenpflichtige Strecken gibt es auf der Seite der Betreiberfirma Belltoll (auch polnisch und englisch).
Das 2013 eingeführte elektronische Mautsystem gilt nur für PKW mit ausländischem Kennzeichen (sowie für alle LKW und Busse) und funktioniert ähnlich wie das LKW-Mautsystem in Deutschland. Ein Bordgerät ist käuflich zu erwerben für 20 € (die bei der Rückgabe zurückerstattet werden). Auf diesem Bordgerät, an der Windschutzscheibe angebracht, muss immer genug Geld (Guthaben) aufgeladen sein. Stellen, an denen man den Vertrag abschließen und sein Guthaben auffüllen kann, gibt es an den Grenzübergängen und in Minsk sowie in den Gebietshauptstädten; außerdem entlang der gebührenpflichtigen Trassen. Die Kontrolle erfolgt dann über sog. Mautbrücken (Mautposten) entlang der Wegstrecke, die die Informationen automatisch vom Bordgerät an der Windschutzscheibe des Fahrzeugs ablesen.

VORSICHT! Sorgen Sie in Ihrem eigenen Interesse dafür, dass auf Ihrem Bordgerät immer genug Guthaben vorhanden ist. Die „erhöhte Straßenbenutzungsgebühr“ beträgt 100 € (pro Mautbrücke!), so dass Sie beim Verlassen des Landes an der Grenze tief in die Tasche greifen müssen (und dann nicht mehr die Möglichkeit haben, Widerspruch einzulegen). Die gebührenpflichtigen Strecken werden von Sondereinsatzfahrzeugen der Polizei abgefahren, die ebenfalls Kontrollen durchführen. Hier können Sie ebenfalls die „erhöhte Straßenbenutzungsgebühr“ bezahlen und haben anschließend 24 Stunden lang die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen (z. B. im Falle eines nicht korrekt funktionierenden Bordgeräts). Ein entsprechendes Formular bekommt man in diesen Sondereinsatzfahrzeugen der Polizei oder kann auf der Internetseite von Beltoll heruntergeladen werden.
28-06-2015
Вернуться назад
neuesten Nachrichten
    Aktuelle Artikel
      Wir in den sozialen Netzwerken
      Freunde der Website