Reiseservice

Wohnen

Verkehr

Museen

Kunst und Kultur

Essen und Trinken

Unterhaltung

Nützliche Tipps

Shopping

Suchfunktionen

Nachrichten

Artikel

Gästebuch

Kontakt

Links

Archiv

Suchen

Umfrage
    Was ist Ihre Lieblingsstadt in Belarus?
    Hrodna
    Minsk
    Vicebsk
    Brest
    Homel
    Mahiljou
Museen in Hrodna
 
Museen in Hrodna
Hródna (blr. Гродна, inoffiziell/veraltet auch Горадня und Гародня; russ. Гродно)

Die Stadt Hrodna ist historisch und kulturell sicher eine der interessantesten in Belarus und wird manchmal auch selbst als „Museum“ bezeichnet, da hier noch vergleichsweise viel historische Bausubstanz vorhanden ist.
Das historisch-archäologische Museum befasst sich selbst mit der (Früh-)Geschichte der Stadt, während das Museum zur Geschichte der Haradnica sich mit der Tyzenhaus-Ära beschäftigt. Dass das Museum für Religionsgeschichte – das einzige seiner Art in Belarus – ausgerechet in Hrodna zu Hause ist, mag angesichts der Multikonfessionalität im Land und speziell in der Region nicht verwundern. Zwei Museen präsentieren Persönlichkeiten, die mit der Stadt verbunden sind, nämlich Eliza Orzeszkowa und Maksim Bahdanovič.

Historisch-archäologisches Museum
1920 eröffnet, ursprünglich im Neuen Schloss, ab 1930er Jahre im Alten Schloss. Hier fand man bei Ausgrabungen die Überreste von Steinbauten aus dem zwölften bis 17. Jahrhundert. Altes Schloss: Archäologie sowie Regionalgeschichte und -natur. Außerdem befindet sich hier die Ausgrabungsstätte mit der Unteren Kirche (Hrodnaer Architekturschule, 12. Jh.). Neues Schloss: Ausstellungen zur Geschichte des Neuen Schlosses, Wertgegenstände, Natur, Waffensammlungen.
Adresse: vul. Zamkavaja 20 (Altes Schloss)
Tel. +375 (152) 74-25-13, 74-39-14, 74-39-06, 74-08-33; Altes Schloss: +375 (152) 72-18-51
Öffnungszeiten: 10:00 – 18:00; Ruhetag MO
Internet (blr., russ., engl.)
E-Mail: grodno_museum(at)tut.by

Museum zur Geschichte der Haradnica
In einem historischen Gebäude der
Tyzenhaus-Ära untergebracht, dem einzigen Erhaltenen von ca. 20 solcher Häuser aus dem 18 Jahrhundert. Es war für die zugereisten Arbeiter der Tyzenhaus-Manufakturen vorgesehen. Charakteristisch für diesen Bau: Die Hauptfassade ist aus Ziegelstein, Die Seiten- und Rückfassade sind aus Holz. Das Innere des Gebäudes ist in einen Wohn- und einen Arbeitsbereich unterteilt.
Adresse: vul. Elizy Ažeški 37
Tel. +375 (152) 72-16-69.
Öffnungszeiten: 10:00 – 17:00; Ruhetag SO/MO

Museum für Religionsgeschichte
1977 als „Museum für Atheismus und Religionsgeschichte“ gegründet, seit 1985 der Öffentlichkeit zugänglich. Das einzige Museum seiner Art in Belarus: Geschichte und Kultur der Völker, die in Belarus leben. Dauerausstellungen u. a. „Religion und Kultur in Belarus“ (Christentum, Judentum, Islam, „Kultur und archaischer Glaube bei den alten Bewohnern von Belarus“, „Leben und Lehre von Jesus Christus“, „Kultur und Christentum in Belarus“, „Islam und tatarische Kultur in Belarus“, „Judentum und jüdische Kultur in Belarus“.
Adresse: vul. Zamkavaja 16 (Palast 18./19. Jh.)
Tel.  +375 (152) 74-25-13; (Exkursionen, Museumsführungen) 74-02-72
Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr; Ruhetag MO
Internet (russ.)
E-Mail: muzey-religii(at)tut.by

Apothekenmuseum
Adresse: pl.Saveckaja 4
Tel. +375 (152) 74-00-81; (mobil) +375 (29) 388-81-01, 787-81-01; wegen Führungen auch unter diesen Nummern anfragen
Öffnungszeiten:9:00 – 18:00; Ruhetag SO/MO
Internet (russ.)
E-Mail: muzeum(at)biotest.by

Maksim-Bahdanovič-Museum
Der Schriftsteller Maksim Bahdanovič (1891 – 1917) lebte von 1892 bis 1896 mit seiner Familie in de Haus, in dem heute das Museum untergebracht ist, einem 1883 umgebauten Holzhaus: Ein schönes Beispiel für belarussische Holzarchitektur, zweistöckig, relativ geräumig (für damalige Verhältnisse). Vor dem Haus hängt eine Gedenktafel, die an den Literaten erinnert. Das Museum wurde 1986 eröffnet. Das Museum erzählt nicht nur vom Leben der Bahdanovič-Familie in Hrodna und über Leben und Werk des Dichters (auch seine Minsker Zeit und die Zeit in Jalta, wo er mit nur 27 Jahren starb), sondern auch über die Stadt zu Lebzeiten der Bahdanovičs (Jahrhundertwende 19./20. Jh.). Rekonstruierte Zimmer: Arbeitszimmer des Vaters, Zimmer der Mutter, Kinderzimmer, Wohnzimmer. Ausstellungsstücke: Persönliche Gegenstände des Dichters, Familienfotos, Dokumente und Briefe, Alltagsgegenstände aus der Zeit um 1900, Ausgabe des ersten Gedichtbandes Vjanok (= „Der Kranz“, 1913; einziges zu Lebenszeit erschienenes Buch von Bahdanovič).
Adresse: vul. 1 Maja
Tel. +375 (152) 72-22-54
Öffnungszeiten: 9.30 – 17.30; Ruhetag SO/MO
Internet
E-Mail: bogdanovich.gr(at)mail.ru

Eliza-Orzeszkowa-Museum
Adrese: vul. Elizy Ažeški 17
Tel. +375 (152) 74-30-67
Öffnungszeiten: täglich 10:00 bis 18:00 Uhr; Ruhetag: SA

Museum moderner Volkskunst in der Hrodna-Region
Gegründet 1960 auf Initiative von Aljaksandr Šydloŭski. Mehr als 600 Exponate. Zwei Abteilungen: Kunstgewerbe und bildende Kunst.
Adresse: vul. Saveckaja 8
Tel. +375 (152) 72-17-87
Öffnungszeiten: 9:00 – 13:00 und 14:00 - 17.00; Ruhetag SA/SO
28-06-2015
Вернуться назад
neuesten Nachrichten
    Aktuelle Artikel
      Wir in den sozialen Netzwerken
      Freunde der Website